Case Studies

Linqo vereinfacht einfach die Arbeit

„Zeitersparnis durch automatische Tachographen-Auslesung“ (Herr Veit, Fuhrparkleiter der Jacobi Spedition GmbH).

Die Jacobi Spedition GmbH ist ein Allrounder-Logistik- und Transport-Unternehmen in Bochum. Es hat die Dienstleistungsschwerpunkte Spedition, Möbellogistik und Lagerung sowie Küchenmontage. Die Jacobi Spedition legt großen Wert auf Qualitätsstandards und problemlösungsorientierten Versand sensibler Waren sowie individuellen Service. Die Warensteuerung und Sendungsüberwachung ist EDV-gestützt und modern.

Einen Überblick über die Vielzahl der von der Jacobi Spedition GmbH angebotenen Leistungen erhalten Sie hier: https://www.jacobi-bochum.de/index.php/leistungen   

Herr Veit im Telefon-Interview über das Linqo-System:

Die Jacobi Spedition ist Novize im Umgang mit Telematik-Systemen und Neukunde bei Linqo. „Erst seit einem Monat“ nutzen wir das Linqo-System in insgesamt 13 Fahrzeugen (LKWs und Transportern).“ Aufmerksamwurde die Jacobi GmbH durch einen bereits etablierten Linqo-Kunden. „Michalski Transporte hat uns Linqo empfohlen.“

Die Jacobi GmbH hat zwei Standbeine, zum einen die Küchenlogistik, und zum anderen den Transport. Das Linqo-System wird ausschließlich im Speditionsbereich der Firma angewendet. „Wir fahren als Subunternehmer u.a. für Rhenus und DHL.“ Primär ist die Jacobi Spedition innerhalb Deutschlands, hauptsächlich im Ruhrgebiet, unterwegs. Selten werden Kunden europa-angrenzend angefahren. Transporte nach Holland und/oder Belgien sind eher die Ausnahme. „Unsere Auftraggeber sind hauptsächlich privat, aber auch in einigen Fällen gewerblich.“ Herr Veit nutzt die Flottenübersicht, inklusive der Funktionen, ausschließlich über den Rechner im Büro. Als häufigste Anwendungsoptionen nennt er folgende Aspekte: „Tachograph-Download und die wöchentliche Fernauslese der LKWs.“ Im Zusammenhang mit den Vorteilen des Linqo-Systems erläutert Herr Veit zwei kürzlich stattgefundene Vorkommnisse, bei denen sich Linqo bewährt hat:

Ein Fahrzeug wurde in Holland geblitzt, „über Linqo konnte anhand der Uhrzeit subito ermittelt werden, welcher Fahrer verantwortlich ist.“ So war eine schnelle Auswertung möglich, ohne dass die Fahrer persönlich zum Standort kommen mussten.

Ein LKW-Fahrer wurde von der Polizei wegen des Vorwurfs des Zu-Schnell-Fahrens angehalten, ohne dass er geblitzt wurde. „Über Linqo konnten wir die Höchstgeschwindigkeit tatsächlich nachweisen.“

Als positive Auswirkungen des Linqo-Systems nennt Herr Veit: „Zeitersparnis durch automatische Tachographen-Auslesung und Arbeitserleichterung.“ 

Die LKWs sind täglich unterwegs und „vorher mussten die Tachographen jeden dritten Samstag manuell ausgelesen werden.“ Durch den Einsatz des Linqo-Systems ist diesbezüglich eine logistische und zeitliche Minimierung des Aufwands entstanden. „Arbeitserleichtert ist das System definitiv, das kann ich so unterschreiben!“ Vor dem Einsatz des Linqo-System nutze die Firma Jacobi kein vergleichbares System. Es gab ein Auslesegerät, das weiterhin genutzt wird. „Hier schaffte Linqo eine Schnittstelle zwischen unserem altem Auslesegerät Globofleet und dem Linqo-System.“ Beide Formate wurden technisch zusammengeführt und ein individuelles Arrangement geschaffen. „Der Einbau lief reibungslos und am Wochenende“, da unter der Woche die Fahrzeuge unterwegs sind. Bei der Einrichtung des Systems und bei Schwierigkeiten erhielt er kompetente Unterstützung. „Am Anfang muss man eben erst einmal gehen lernen.“ Abschließend äußert er sich zum Linqo-System wie folgt: „Es vereinfacht die Arbeit“ und „die Daten sind jederzeit auslesbar!“